Wissenschaft auf Reisen XXVI - Reiseprogramm

Beitragsseiten

Reiseprogramm-Exkursionen

Tag  für Kongressteilnehmer für Begleitpersonen
Sa, 20. November Ankunft in Muscat, Konferenz  
So, 21. November Konferenz halbtags Besichtigung Muscat
Mo, 22. November Konferenz
Di, 23. November Spitalsbesuch Kims Oman Hospital ganztags Nizwa mit Fort Jabrin
Mi, 24. November Konferenz Dhow Sunset Cruise
Do, 25. November Exklusiver Ausflug mit Geländewägen in ein Wadi
Fr, 26. November Konferenz und Farewell Dinner
Sa, 27. November Abreise

Opernbesuch ist vorgesehen, Infos folgen sobald das Programm veröffentlicht wurde.

Vorläufiger Ablauf, Änderungen vorbehalten, Preisdetails folgen demnächst!

Stadtbesichtigung Muscat
(ca. 8:00-14:00 Uhr)

Die erste Exkursion zeigt Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Muscat. Die Hauptstadt besteht heute aus vielen Stadtteilen, die sich längs der Küste von Seeb bis Barr al Jissah auf insgesamt fast 60 km erstrecken. Ursprünglich gab es nur zwei alte, gewachsene Städte, nämlich Muttrah und das namensgebende Masqat. Im Großraum von Muscat leben heute über 800.000 Menschen, also etwa ein Drittel aller Omanis. Von den insgesamt 2,5 Mio. Einwohner des Omans, sind nur drei Viertel 'echte' Omanis, der Rest Gastarbeiter vor allem vom indischen Subkontinent.
Als Erstes besichtigen Sie die Sultan Qaboos-Moschee. 1992 kündigte der damalige Sultan den Bau einer großen Moschee im - damals noch fast menschenleeren - Stadtteil Bowshar an. 1995 begann man mit den Bauarbeiten und am 4. Mai 2001 wurde anlässlich des Geburtstagsfestes des Propheten Mouled an-Nabi das erste gemeinsame Mittagsgebet zur Einweihung abgehalten. Auf 4 Hektar entstand das Moscheenpodium mit einer 74x74 m großen Männergebetshalle und einer 800 Damen fassenden Frauengebetshalle.
Wichtig bei der Besichtigung ist: Damen müssen verhüllt sein, d.h. nur Gesicht, Hände und Füße dürfen sichtbar sein.

Anschließend fahren Sie nach Old Muscat mit einem kurzen Stopp bei einem Weihrauchbaum.
In Old Muscat angekommen besuchen Sie das Nationalmuseum, sehen den Qasr al-Alam - „der Palast der Welt“ (Außenbesichtigung) und spazieren durch den Muttrah Souk.

Im Nationalmuseum haben Sie eine gezielte Führung der wichtigsten Ausstellungsstücke des Museums.
Der Qasr al-Alam wurde nach dem Machtwechsel vom neuen Sultan Qaboos 1970 in Auftrag gegeben und durch eine indische Firma bis 1972 gebaut. Der moderne Palast dient heutzutage lediglich noch repräsentativen Zwecken wie dem Empfang von Staatsgästen - deshalb ist auch nur eine Außenbesichtigung möglich.
Der Souk von Muttrah beeindruckt mit einem Warenangebot von Kaschmirschals und Tücher aus Indien, bestickte Wandbehänge aus Burma, Teppiche aus Persien, Metallarbeiten aus Afghanistan, alte Astrolabien, Kupferkannen, Krummdolche, Silberschmuck, Weihrauch und andere Duftessenzen aus dem Oman. Hier können Sie Ihr Geschick im Feilschen unter Beweis stellen. Der Souk ist nicht nur für Touristen von Interesse, sondern auch viele Einheimische sind hier anzutreffen.

Nizwa mit Bahla und Jabrin
(ca. 8:00-17:00 Uhr)

Früh morgens starten Sie mit der etwa 2 1/2 stündigen Fahrt nach Nizwa. Die Stadt Nizwa ist auch als religiöses Zentrum des Omans bekannt. Aufgrund des besonderen Status bekam sie vom Sultan Qaboos inmitten der Stadt eine beeindruckende Moschee welche nicht zu übersehen ist.

Sie gehen über den Souk zum Fort von Nizwa. Von den Treppen im Innenhof gelangt man auf eine Art Balustrade, von der man einen Überblick über die Lage der Oase Nizwa in seinem breiten Tal gewinnen und einen Blick auf die Kuppel der großen Moschee werfen kann. Von dort gehen Sie weiter zur Besichtigung in das Nizwa Castle. Anschließend haben Sie etwas Freizeit in der Sie das Treiben des Souks auf sich wirken lassen können und möglicherweise das ein oder andere Souvenir erwerben möchten.
Danach fahren Sie weiter nach Jabrin. Noch vor dem Besuch des Forts haben Sie eine kurze Mittagspause im Freien wo Sie auch Ihren Snack bekommen. (evtl. Picknick-Decke/Badetuch vom Hotel mitnehmen)
Das Jabrin Fort ist mehr als eine Festung - ein wahrer Palast! Bilarab bin Sultan, der dritte Imam der Yaruba-Dynastie, hat ihn ab 1675 bauen lassen. Schon von außen sehen Sie die vielen beeindruckenden Details, vor allem die mit geometrischen Arabesken verzierten Fenster. Innen gibt es unterschiedlich geschwungene Bögen, Holzgalerien und bunt bemalte Decken.

Anschließend treten Sie die Rückkehr zum Hotel an und halten noch in Zukait bei Bienenkorbgräbern, welche nach Meinung der Historiker aus dem 3. Jahrtausend vor Christus stammen.

Dhow Sunset Cruise
(ca. 15:15-17:45 Uhr)

Zunächst fährt die traditionelle, aus Holz gebaute Dhow, ein Stück entlang der Ostküste und wendet dann vor Ihrem Hotel, dem Al-Bustan Palace. Dann nehmen Sie Kurs auf Muscat, von der Seeseite her ist die Einfahrt besonders spektakulär. Auf dem Felsen, den Sie umrunden, sind die Namen vieler Schiffe in weißer Farbe aufgepinselt. Nämlich all derer, die früher unter Segeln den Hafen besuchten und einen Gruß hinterließen. Die älteste Grußbotschaft stammt aus dem Jahr 1876. Dann geht es bis zur Hafeneinfahrt von Muttrah. Nach zwei gemütlichen Stunden landen Sie wieder wohlbehalten im Yachthafen.

Preise für Exkursionen folgen!