Wissenschaft auf Reisen XXV - Reiseprogramm

Beitragsseiten

Reiseprogramm-Exkursionen

 

Samstag, 19. September

Vormittags Anreise von Österreich, Deutschland und der Schweiz per Linienflug nach Moskau und anschließend ca. 1-stündiger Transfer zum Hotel (Check-in je nach Verfügbarkeit).

Abends: Welcome Cocktail im Hotel Baltschug Kempinski (gesponsert von Apomedica)

 

Sonntag, 20. September

Vormittags: Konferenz

Moskau Stadtbesichtigung – Tretjakow-Galerie, Roter Platz, Basilius-Kathedrale
nachmittags/EUR 55,- p.P.

Nach der Konferenz am Vormittag erkunden Sie die russische Metropole - mit rund 12 Mio. Einwohnern eine der größten Städte der Welt, eines der Machtzentren der Weltpolitik, aber auch Zentrum der russischen Orthodoxie. Ein Besuch der großartigen Tretjakow-Galerie steht auf dem Programm. Sie gilt als die weltweit imposanteste Sammlung russischer Kunst aus dem 11.-20. Jahrhundert. Gegründet wurde das Museum vom russischen Kaufmann Pawel M. Tretjakow im Jahr 1856. Es widmet sich ganz der russischen Kunst und gibt einen hervorragenden Einblick auf die Vielfalt der verschiedenen Strömungen der zeitgenössischen Kunst Russlands. Während der Stadtbesichtigung führt Sie Ihr Weg auch zum Roten Platz - er ist das pulsierende Herzstück Moskaus und Schauplatz russischer Geschichte. Der Rote Platz wird von mehreren imposanten Bauwerken eingerahmt, darunter der Kreml, das Lenin-Mausoleum, das Historische Museum und das Auferstehungstor. Weiter geht es zum südlichen Ende des Roten Platzes – zur Basilius-Kathedrale, die eigentlich „Pokrowski Sobor Wasilija Blaschennowo" heißt, was auf Deutsch „Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale am Graben" bedeutet. Das einzigartige Meisterwerk der altrussischen Baukunst aus dem 16. Jahrhundert gilt als eines der Wahrzeichen Moskaus und beeindruckt durch ihre farbenprächtige Fassade sowie ihre einzigartige Symmetrie. Auftraggeber für die Basilius-Kathedrale war der berüchtigte Zar Iwan IV., erster Zar Russlands und auch bekannt als „Iwan, der Schreckliche". Seit 1990 steht die Basilius Kathedrale zusammen mit dem Roten Platz und dem Kreml auf der UNESCO Liste der Weltkulturerbe (Besichtigung von außen geplant).

Abends - Möglichkeit für einen Opern- oder Ballettbesuch im Bolschoi Theater
Der Spielplan für September 2020 wird erst 1 Monat zuvor bekannt gegeben. Sofern das Programm online gestellt wird, werden wir Sie zeitnahe darüber informieren.

 

Montag, 21. September

Vormittags: Konferenz

Moskau Stadtbesichtigung – Kreml und Rüstkammer nachmittags/EUR 95,- p.P.

Nach der Konferenz besuchen Sie den Kreml, der nicht nur weltbekannter Sitz des russischen Präsidenten ist, sondern auch das größte Freilichtmuseum der Welt mit monumentalen Prachtbauten aus dem 15. bis 19. Jahrhundert. Beim Rundgang durch das Kreml-Areal sehen Sie die einzigartige Uspenski-Kathedrale, auch „Mariä-Entschlafens-Kathedrale“ genannt. Sie ist die historisch bedeutendste Kathedrale in Moskau und zugleich die größte Kirche im Kreml. Weiter geht es zur Rüstkammer des Moskauer Kremls, eines der bekanntesten Museen Angewandter Kunst. Die Rüstkammer beherbergt eine große Sammlung von Kunstobjekten aus dem Russland und Europa des 5. bis 20. Jahrhunderts, wie beispielsweise Fabergé-Eier, Königskutschen, Kronen und Zarengewänder.

Im Anschluss an die Stadtbesichtigung ist ein Empfang in der Residenz des Botschafters, Herrn Dr. Eigner geplant. Ebenso ist ein Kennenlernen des Direktors des österreichischen Kulturforums Moskau, Herrn Mraz, möglich.

 

Dienstag, 22. September

Vormittags: Fahrt nach St. Petersburg und Stadtbesichtigung im Reisepreis inkludiert

Nach dem Frühstück und dem Check-out im Hotel Baltschug Kempinski Transfer zum Bahnhof in Moskau, von wo aus wir die Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug Sapsanantreten werden, der Sie mit bis zu 250 km/h in knapp 4 Stunden nach St. Petersburg bringt. Der Name „Sapsan“ bedeutet übersetzt „Wanderfalke“ und stellt den bequemsten Weg dar von Moskau nach St. Petersburg zu gelangen.

Nach Ankunft in St. Petersburg machen Sie direkt eine Rundfahrt durch die beeindruckende Stadt an der Newa, die über 200 Jahre die Hauptstadt Russlands war. Sie fahren die bekannte historische Prachtstraße St. Petersburg entlang - dem Newski Prospekt, welche außerdem direkt um die Ecke des Kongresshotels liegt und auf welcher zahlreiche Cafés und Geschäfte zu finden sind. Anschließend können Sie die Isaak Kathedrale (von außen), die größte Kirche in St. Petersburg und eine der größten sakralen Kuppelbauten der Welt, bestaunen. Überdies ist der Besuch der Peter-und-Paul-Festung (von innen) geplant, welche den Ursprung und das historische Zentrum der Stadt bildet. Bevor Sie in das Hotel fahren, sehen Sie auch noch die märchenhafte Erlöserkirche, auch bekannt als Blutskirche (von außen). Diese wurde von 1883 - 1912 genau an der Stelle erbaut, an welcher Alexander II. Nikolajewitsch - damals Kaiser von Russland - bei einem Attentat getötet wurde. Mit ihren bunten Kuppeln und der eindrucksvollen Bauart ist dies ein must-see in St. Petersburg.

Im Anschluss an die Stadtrundfahrt Transfer ins Belmond Grand Hotel Europe und Check-in. Abend zur freien Verfügung.

 

Mittwoch, 23. September

Vormittags: Konferenz

Besuch der Eremitage nachmittags/EUR 55,- p.P.

Am Nachmittag stehen die eindrucksvollen Kunstsammlungen der Eremitage mit mehr als 3 Mio. Ausstellungsstücken berühmter Künstler auf dem Programm. Die Ausstellung befindet sich im Winterpalast, welcher direkt an der Newa liegt und ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. Sowohl der Gebäudekomplex als auch die Kunstsammlung wurde 1764 von der russischen Kaiserin Katharina der Großen erbaut und eröffnet. Übersetzt bedeutet der Name „Hermitage“ Einsiedelei, denn die Zaren nutzten den Winterpalast um sich vom politischen Alltag zurück zu ziehen und sich dort mit Kunst und Muse zu umgeben. Unter einer Vielzahl von atemberaubenden Gemälden sind unter anderem auch Kunstwerke von Pablo Picasso, Rembrandt von Rijn oder dem Universalgenie Leonardo da Vinci ausgestellt. Lassen Sie sich an diesem Nachmittag von der einzigartigen Kunstsammlung der russischen Zaren beeindrucken und sehen sie einige der schönsten Gemälde der Kunstgeschichte.
Individuell können Kunstliebhaber gerne nach der geführten Tour in der Eremitage verbleiben, das diese mittwochs bis 21:00 Uhr geöffnet hat.

Abends - Möglichkeit für einen Opern- oder Ballettbesuch im Mariinski Theater
Der Spielplan für September 2020 wird erst 1 Monat zuvor bekannt gegeben. Sofern das Programm online gestellt wird, werden wir Sie zeitnahe darüber informieren.

 

Donnerstag, 24. September

Puschkin mit Katharinenpalast ganztags/EUR 125,- p.P.

An diesem Tag werden wir die Gelegenheit haben die prunkvollen Paläste, welche außerhalb der Stadt St. Petersburg liegen, zu bestaunen. Als erstes besuchen wir den Katharinenpalast, welcher nach einer einstündigen Busfahrt in den Süden von St. Petersburg erreicht wird. Das legendäre Bernsteinzimmer im Katharinenpalast war ein Geschenk an den russischen Zaren Peter den Großen und ist längst zum Mythos geworden. Vor ca. 300 Jahren wechselte es den Besitzer, vor ca. 75 Jahren wurde es demontiert und ging wenig später in den Wirren des Zweiten Weltkriegs verloren. Das heutige Bernsteinzimmer im Katharinenpalast ist eine originalgetreue Rekonstruktion, welche im Jahre 2003 von Präsident Wladimir Putin und dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder der Öffentlichkeit übergeben wurde. Nach einem traditionellen Mittagessen in einem typischen Restaurant in Pawlowsk ist der Besuch des Schlosses Pawlowsk geplant. Der Palast wurde von den russischen Zaren als Sommerresidenz genutzt und ist für seine 600 Hektar große wunderschöne Parkanlage im englischen Stil bekannt.

 

Freitag, 25. September

Vormittags/früher Nachmittag: Konferenz

Der Große Palast von Peterhof und gemeinsames Abendessen im Reisepreis inkludiert

Am späten Nachmittag kurze Busfahrt zum Hafen, wo wir mit einem Boot zum prachtvollen Schloss Peterhof, der direkt am Finnischen Meerbusen liegt und als „russisches Versailles“ bezeichnet wird, fahren. Der Palast wurde von Peter I. im August 1723 eingeweiht und sollte als zeitgemäßes Wahrzeichen der Großmacht Russlands dienen. Die beeindruckenden Parkanlagen sowie die ausgeklügelten Wasserspiele, die sich über die gesamt Anlage erstrecken gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten für Russland-Besucher. Im Anschluss an die Besichtigung ist ein gemeinsames Abendessen im Restaurant des Sommerpalastes - ca. 5 km vom Peterhof Palast - geplant (mit Unterstützung von VitaBasix). Wir freuen uns auf einen schönen Abschlussabend mit Ihnen.

 

Samstag, 26. September

Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Mittags: Rücktransfer zum Flughafen für die Abreise

 

Programmänderungen sowie Tarifänderungen vorbehalten!
Preisstand: Februar 2020
Die Exkursionen sind vor Ort in bar in Euro zu bezahlen. Anmeldung ist erforderlich.