Wissenschaft auf Reisen XIX - Reiseprogramm

Beitragsseiten

Reiseprogramm-Exkursionen

Freitag, 2. Februar
Abends Abreise von Österreich, Deutschland, Schweiz über Dubai nach Colombo.

Samstag, 3. Februar
Mittags Ankunft in Colombo, anschließend 3,5-stündige Fahrt ins kulturelle Dreieck nach Dambulla (en route kleiner Imbiss).

Abends Welcome Cocktail gesponsert von Institut Allergosan.

Sonntag, 4. Februar

ANURADHAPURA – die erste Königshauptstadt Sri Lankas
Vormittags/EUR 80,- p.P.
Nach 1,5 Std. Fahrt erreichen Sie das Tal der Könige, wie man die Gegend nennt, wo sich die Ruinenstadt Anuradhapura befindet. Sie war die erste Königshauptstadt von Sri Lanka und wurde im Jahr 1982 zum UNECSO Weltkulturerbe erklärt. Anuradhapura ist auch die Wiege der Zivilisation in Sri Lanka und die erhaltenen Bauwerke sind Zeugen einer sehr frühen Hochkultur sowie der Ursprünge des Buddhismus auf der Insel.

In der weitläufigen Anlage befindet sich neben dem buddhistischen Kloster, zahlreichen Stupas und Tempel - welche für die Mönche damals gebaut wurden, der über 2200 Jahre alte Bodhibaum. Unter einem solchen Feigenbaum erlangte Budda Siddhartha Gautama die Erleuchtung. Er ist eines der bedeutendsten Heiligtümer der Buddhisten und lockt bis heute viele Pilger.
Im Anschluss an die Besichtigung erwartet Sie ein Mittagessen, danach Rückfahrt ins Hotel.

Nachmittags: Konferenz

Montag, 5. Februar

SIGIRIYA – die Festung in den Wolken
Vormittags/EUR 60,- p.P.
Früh morgens starten Sie mit dem Besuch der im kulturellen Dreieck gelegen Felsenfestung von Sigiriya, welche im 5. Jahrhundert n.Chr. von König Kasyappa erstellt wurde. Heute zählt sie zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Sri Lankas. Im Jahr 1982 wurde der sogenannte Löwenfelsen von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Der Weg zum rund 200m hohen Felsplateau führt Sie zu Beginn durch die Gartenanlage der Festung. Den Sigriya Monolith erreichen Sie über mehr als 1.000 Treppen. Der Aufstieg ist steil und oft schwindelerregend. Am halben Weg erreichen Sie über eine enge Wendeltreppe die bekannten Wolkenmädchen. Die mehr als 1.500 Jahre alten, beeindruckenden Fresken von barbusigen Frauen zieren die Felswände. Von den ursprünglich 500 Wandmalereien sind nur noch wenige erhalten geblieben.
Zwischen zwei Löwenpranken beginnt der eigentliche anstrengende Aufstieg auf den Sigiriya-Felsen, von dem aus Sie ein beeindruckenden Blick über die Landschaft von Sri Lanka genießen können. Auf dem Plateau des Felsen sind heute noch der Thron und der Swimmingpool vom König Kassipa zu bewundern.
Nach der Besichtigung fahrt ins Kongresshotel.

Nachmittags: Konferenz

Dienstag, 6. Februar

POLONNARUWA und Besuch des Minneriya National Parks
Ganztags/EUR 110,- p.P.
Die antike Ruinenstadt Polonnaruwa liegt rund 60km von Dambulla entfernt und ist heute ein eindrucksvoller archäologischer Park, der im Jahr 1982 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Nach Anuradhapura wurde Polonnaruwa einst zur Hauptstadt des mächtigen Königreiches ernannt. Von dem einstigen Glanz Polonnaruwas zeugen heute nur noch die majestätischen Ruinen. Sie starten die Besichtigung mit dem Besuch des archeologischen Museums, in welchem Sie neben verschiedenen hinduistischen Götterfiguren, auch Alltagsgegenstände, Werkzeuge, Waffen und Modelle der Bauten sehen werden. Die Anlage umfasst u.a. den Felsentempel Gal Vihara, welcher als Meisterwerk der buddhistischen Kunst gilt. Er wurde aus einem gigantischen Granitfelsen gemeißelt und ist der Höhepunkte jedes Polonnaruwa-Besuches. Die vier Buddha-Statuen gehören zu den beeindruckendsten in der ganzen Stadt, der größte Buddha von ihnen ist 7m hoch und der liegende Buddha 14m lang.

Nach der Besichtigung der Ruinenstadt kehren Sie in ein lokales Restaurant zum Mittagessen ein. Im Anschluss fahren Sie zum Minneriya Nationalpark, welcher sich rund um den gleichnamigen Stausee erstreckt. Er wurde 1938 zum Naturschutzgebiet und 1997 zum Nationalpark ernannt. Mit nur 8.890 Hektar ist er einer der kleinsten Parks des Landes. Bei einer Fahrt im Geländewagen entdecken Sie nicht nur die Flora und Fauna der Region sondern auch die Tierwelt. Neben der riesigen Elefantenpopulation ist der Park ein bedeutendes Rückzugsgebiet für unzählige Vogelarten, Affen und Leoparden.

Mittwoch, 7. Februar

FAHRT NACH KANDY
inkl. im Reisepreis
Auf dem Weg nach Kandy stoppen wir bei den bekannten Höhlentempel von Dambulla, welche seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Sie gelten als Meisterwerke der buddhistischen Kunst in Sri Lanka. Von der 30 Meter hohen goldenen Statue Buddhas ist es ein steiler Aufstieg um den Eingang der Höhlentempel zu erreichen. Die fünf Höhlen, welche der Verehrung des Lebens Buddhas dienen, sind prachtvoll mit mehr als 150 Buddha-Statuen ausgestattet. Die meisten stammten aus dem 18. Jahrhundert.

Auf der Weiterfahrt machen wir nochmals Halt in Matale bei einem Gewürzgarten. Sri Lanka blickt auf eine lange Geschichte des Gewürzhandels zurück. Seit dem Beginn des 8. Jahrhunderts war der Hafen von Colombo ein Handelsplatz der landestypischen Gewürze wie Kurkuma, Zimt, Nelken, Kardamom, Koriander, Pfeffer, Muskat, Chili, Vanille und Ingwer. Im Garten erfahren Sie unter anderem wie ein Zimtbaum aussieht und wie Pfefferkörner an der rankenden Pflanze reifen.
Am späten Nachmittag erreichen Sie das Kongresshotel.

Abends: Konferenz

Donnerstag, 8. Februar

KANDY – Besuch des Zahntempels mit traditioneller Tempelzeremonie
Ganztags/EUR 45,- p.P.
Vormittags besuchen Sie den Sri Dalada Maligawa oder auch Zahntempel genannt. Er wurde 1988 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Der Legende nach soll er einen Eckzahn des Gautama Siddharta, des ersten Buddhas, beinhalten, was ihn zu einem der höchsten Heiligtümer des Buddhismus macht.

Der Hauptkomplex besteht aus drei Etagen auf denen sich mehrere Schreine befinden. Auf der obersten Etage, im Goldenen Schrein, befindet sich die Zahnreliquie. Der Schrein wird nur zu den rund einstündigen Ritualen dreimal pro Tag geöffnet. Nur während diesen Zeiten ist der vergoldete Behälter mit der heiligen Zahnreliquie zu sehen. Pilger aus aller Welt sowie auch viele gläubige Einheimische reisen zu diesem ganz besondere Ereignis an.

Am Nachmittag besuchen Sie die Stadt Kandy. Kandy war das letzte Königreich Sri Lankas. Aufgrund der besonderen religiösen, ethnischen und kulturellen Vielfalt wurde die ganze Stadt 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Sie schlendern durch die Gassen von Kandy und kehren dann beim Central Market ein, wo lokale Produkte von einheimischen Händlern angeboten werden. Im Anschluss besuchen Sie noch eine Teeplantage. Hier können Sie den interessanten Verarbeitungsprozess des Ceylon Tees kennen lernen und diesen bei der anschließenden Teeverkostung genießen.

Freitag, 9. Februar

FAHRT NACH BENTOTA
inkl. im Reisepreis
Auf der Fahrt nach Bentota sind zwei Stopps vorgesehen. Vormittags besuchen wir den königlichen Botanischen Garten, welcher in der Nähe der Stadt Kandy auf einer Halbinsel liegt und durch den Mahaweli Fluss begrenzt wird. Der botanische Garten von Peradeniya ist 60 Hektar groß - mehr als 4.000 verschiedene Pflanzenarten gedeihen dort. Beeindruckend ist unter anderem der Bambusgarten sowie das Orchideen-Gewächshaus, in dem über 300 Arten zu entdecken sind.

Mittags werden wir in der Ortschaft Kegalla für den Besuch des Pinnawala Elefanten Waisenhaus einkehren. Das Waisenhaus wurde 1975 gegründet und umfasst heute rund 60 Tiere. Nach Ankunft erreichen Sie über eine kleine Straße die Wasserstelle, wo Sie die Elefanten hautnah bei Ihrem täglichen Bad am Fluss erleben können. Hier haben Sie auch Zeit für eine individuelle Mittagspause (nicht inkl. im Preis) und können in den kleinen, netten Geschäften entlang der Straße ein paar Souvenirs erwerben.

Am späten Nachmittag erreichen Sie das Kongresshotel.

Samstag, 10. Februar

Vormittags: Konferenz

GALLE – die Hafenstadt im Süden
Nachmittags/EUR 35,- p.P.
Galle ist eine kleine, nette Hafenstadt im Südwesten der Insel. Straßen mit Kopfsteinpflaster, liebevoll hergerichtete Kolonialhäuser mit Holzverzierungen, Antiquitätenläden, kleine Juweliershops und gemütliche Cafés schmücken die Altstadt von Galle. Die älteste protestantische Kirche befindet sich ebenfalls in Galle.

Durch ein großes Tor erreicht man die Altstadt und das Holländische Fort von Galle. Im Jahr 1988 wurde es zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Die wuchtigen Festungsmauern wurden vor mehr als 350 Jahren aus Granitsteinen und Korallen erbaut und sind mehr als drei Kilometer lang.
Nach der Besichtigung haben Sie genügend Zeit um die kleinen Gassen von Galle eigenständig zu erkunden.

Sonntag, 11. Februar
Vormittags: Konferenz
Nachmittags: Freizeit

Montag, 12. Februar
Ganztags: Konferenz
Gemeinsames Abendessen unterstützt von VitaBasix im schönen Ambiente im Kongresshotel.

Dienstag, 13. Februar
Frühe Abreise zum Flughafen Colombo für den Rückflug.
Abends Ankunft in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

 

Programmänderungen sowie Tarifänderungen vorbehalten!
Preisstand: April 2017
Die Exkursionen sind vor Ort in bar in Euro zu bezahlen. Anmeldung ist erforderlich.