Wissenschaft auf Reisen XIX

Beitragsseiten

SRI LANKA

2. – 13. Februar 2018

Wissenschaftliche Leitung:
Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber
Univ.-Ass. Prof. Dr. Markus Metka

Referenten:
Dr. Jan-Dirk Fauteck
Univ.-Prof. Dr. Doris Gruber
Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber
Univ.-Doz. Dr. Hans Stephan Jantsch
Prof. DDr. Mag. Christian Kratzik
Univ.-Ass. Prof. Dr. Markus Metka
Univ.-Prof. Dr. Guntram Schernthaner

Kulturhistorische Begleitung:
Mag. Vijay Upadhyaya

 

Vorwort:

Auf der 19. Kongressreise der Serie „Wissenschaft auf Reisen“ führen wir Sie auf den Inselstaat Sri Lanka.

Nach Ankunft auf der „Perle des indischen Ozeans“, wie Sri Lanka auch bezeichnet wird, reisen Sie direkt ins kulturelle Dreieck, wo Sie einige Tage in traumhafter Landschaft und ruhiger sowie kulturreicher Umgebung verbringen werden. Anschließend besuchen Sie die Königsstadt Kandy und erleben eine traditionelle Tempelzeremonie in dem bekannten Zahntempel von Kandy. Ausklingen lassen wir die Reise an der Westküste in Bentota, wo Sie noch ein paar Tage am wunderschönen weitläufigen Strand genießen können. Die Konferenzhotels in den angeführten Städten verfügen über gut ausgestattete Konferenzräume.

Während unserer Kongressreise werden Themen wie die Auswirkung des Buddhismus und Daoismus auf die Lifestyle Medizin des Westens sowie auch der Einfluss, den die Psyche auf den Körper hat, diskutiert. Des Weiteren wird das kontroversielle Thema, ob psychische Belastungen an der Entstehung von Krebs beteiligt sind, erläutert.

Sri Lanka gilt als einer der spirituellsten Orte der Welt. Vor allem der Buddhismus hat sich hier kontinuierlich über mehr als 2000 Jahre weiter entwickeln können. Die Bekämpfung der Gier, die Überwindung des Leids und die große Bedeutung der Achtsamkeit, sind Grundpfeiler der buddhistischen Philosophie, welche einen immer größeren Stellenwert, auch in der integrativen Medizin des Westens einnehmen. Gerade im Kampf gegen den Stress und seine fatalen Folgen, die zunehmend zu Herausforderungen in unserer Gesellschaften werden, können viele Anleihen aus dem Buddhismus genommen werden.

In der Diabetologie wird nach wie vor die Frage, ob der Wachstumsfaktor Insulin an der Entstehung von Karzinomen beteiligt ist, intensiv diskutiert, aber auch der Einsatz eines relativ neuen Präparates, das Glucagon-like Peptid, welches nicht nur für die Behandlung des Diabetes, sondern auch zur Erleichterung der Gewichtsabnahme zugelassen ist.

Derzeit läuft in den Vereinigten Staaten eine große Alterspräventionsstudie mit Metformin - welches Thema bei unserem Kongress berücksichtigt wird. Auch in der Mammographie gibt es neue Aspekte, diese werden präsentiert und die wertvolle Ergänzung der Densitometrie und der Trabecular Bone Score vorgestellt. Ebenso widmet sich heuer unser Kongress der Männermedizin. Der alternde Mann und seine Hormone werden von Seiten der Urologie präsentiert sowie der nach wie vor kontroversielle Zusammenhang zwischen Testosteron und Prostatakarzinom.

Wir würden uns freuen Sie auf der Kongressreise begrüßen zu dürfen!

Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber
Univ.-Ass. Prof. Dr. Markus Metka
Birgit Ludwig