Wissenschaft auf Reisen XXIII

Beitragsseiten

Oman

22. – 30. November 2019

Wissenschaftliche Leitung:
Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber
Univ.-Ass. Prof. Dr. Markus Metka

Referenten:
Mag. Anita Frauwallner
Tanja Hohenester
Univ. Prof. DDr. Johannes Huber
Dr. Hermine Kainz-Toifl
Prof. DDr. Mag. Christian Kratzik
Univ. Prof. Dr. Christine Kurz
Univ.-Ass. Prof. Dr. Markus Metka
Prim. Univ. Prof. Dr. Siegfried Thurnher


Kulturhistorische Referentin:
Mag. Elisabeth Schwarzl

Entfliehen Sie auch 2019 mit Wissenschaft auf Reisen für ein paar Tage dem Winter!

Aufgrund des großartigen Feedbacks des letzten Wissenschaft auf Reisen Kongress im Oman, haben wir uns gemeinsam mit der wissenschaftlichen Leitung dazu entschieden eine weitere Kongresswoche bei sommerlichen Temperaturen im Al Bustan Palace Hotel abzuhalten.

 

Vorwort:

Oman - das bumerangförmige Land war vor 4000 Jahren ein erstaunlich erfahrener Spieler im Welthandel und zugleich Zentrum des Weihrauchhandels. Mit Hilfe des Monsuns, jener großräumigen Luftzirkulation, die zweimal im Jahr ihre Windrichtung umkehrte, konnte man vom Oman aus einerseits in Richtung Osten bis in das Hindustal segeln, aber auch in der anderen Jahreshälfte die westlich gelegenen, ersten Hochkulturen der Antike - Ägypten und Mesopotamien, erreichen.

Damit wurde der Oman zur Drehscheibe der ersten Globalisierung menschlicher Zivilisationen. So bekamen die Pharaonen, das für sie wichtige Lapislazuli. Das mineralarme Mesopotamien, wurde vom Oman aus mit Kupfer und Bronze versorgt. Die Quarzvariante Achat, wurde aus dem Industal geholt, von wo wahrscheinlich auch die Idee von Zikkuratbauten wie in Mohenjo-Daro importiert wurde.

Durch diesen Handel wurden aber auch Kulturgüter und medizinisches Wissen zwischen Ägypten, Mesopotamien, Persien und Indien ausgetauscht. Verbindungen, auf die später Alexander der Große und sein Geograph Strabo zurückgriffen.

Jenes Arzneimittel, das besonders begehrt war, Weihrauch, wurde vom Südoman aus in alle erreichbaren Länder gebracht. Wie man heute weiß, ist besonders der grüne Weihrauch - vergleichbar mit den first flush Sorten des grünen Tees - auch für die moderne Medizin von besonderem Interesse.

Wir würden uns freuen Sie auf dieser Reise begrüßen zu dürfen!

Univ. Prof. DDr. Johannes Huber
Univ.-Ass. Prof. Dr. Markus Metka
Birgit Ludwig