Wissenschaft auf Reisen XXI

Beitragsseiten

ISRAEL - derzeit Warteliste

wo Transzendenz und Medizin sich berührten

30. März – 6. April 2019

Wissenschaftliche Leitung:
Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber
Univ.-Ass. Prof. Dr. Markus Metka

Referenten:
Univ.-Prof. DDr. Mag. Matthias Beck
Univ.-Prof. Dr. Doris Gruber
Univ.-Prof. Dr. Hans Stephan Jantsch
Dr. Ben Segenreich
Univ.-Prof. DDr. Dieter Vieweger

Vorwort:

Im Jahr 2019 reisen Sie mit Wissenschaft auf Reisen - wie auch schon in den letzten 10 Jahren - wieder in ein kulturell interessantes Land, diesmal nach Israel – wo Transzedenz und Medizin sich berührten.

Seit langer Zeit ist Israel die Wiege der drei großen Weltreligionen. Als die Bewohner Israels von der ägyptischen und der babylonischen Gefangenschaft heimkehrten, entzündete sich in ihrem Bewusstsein nicht nur das monotheistische Licht, sie brachten darüberhinaus reiches medizinisches Wissen aus beiden Hochkulturen mit, verschmolzen es und entwickelten es weiter. Deshalb waren jüdische Ärzte nicht nur in der Antike gefragt und beliebt, sondern leisteten auch in der Medizingeschichte weichenstellende Beiträge. Unter anderem etablierte Maimonides die drei entscheidenden Bereiche der Medizin: die Krankheiten vorbeugende Präventivmedizin, die eigentliche Heilkunde und die Pflege der Genesenden, Alten und Behinderten. Er verdeutlichte den rationalen Charakter der Medizin und betonte, dass der Arzt mit Hilfe seiner erlernten Kunst, Logik und Intuition eine umfassende Sicht des Patienten gewinnen müsse, um eine Diagnose stellen zu können. Diese Tradition setzte sich bis in die Moderne fort und heute gilt das kleine Land am Mittelmeer weltweit als sehr fortgeschritten in der medizinischen Forschung.

Israel ist aber nicht nur medizinisch geprägt, sondern bietet auch kulturell eine breite Vielfalt. In Jerusalem stoßen Sie zu den Wurzeln der Religionen vor, in Bethlehem erfahren Sie die Bibelgeschichten, blicken von Herodes‘ Festung in Masada ins Tal hinab, treiben schwerelos im Toten Meer und entdecken spannende Ausgrabungen. Ausklingen lassen wir die Reise in Tel Aviv - Israels pulsierender Metropole.

Wir freuen uns Sie auf dieser spannenden Kongressveranstaltung begrüßen zu dürfen!

Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber
Univ.-Ass. Prof. Dr. Markus Metka
Birgit Ludwig


Vorträge von folgenden erfahrenen und wissenschaftlich anerkannten ReferentInnen erwarten Sie:

Univ.-Prof. DDr. Mag. Matthias Beck, Universitätsprofessor für Moraltheologie/Medizinethik, Interdisziplinäre Schwerpunkte in der Medizin, Psychologie, Philosophie und Theologie

Prof. MMag. Markus Bugnyar, österreichischer römisch-katholischer Priester der Diözese Eisenstadt, Österreich und seit 1. Mai 2004 Rektor des Österreichischen Hospizes zur Heiligen Familie in Jerusalem

Univ.-Prof. Dr. Doris Gruber, Fachärztin für Frauenheilkunde, Ausbildung an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde AKH Wien. (Schwerpunkt Gynäkologische Endokrinologie-Habilitation zum Thema: „Topische Therapie frauenspezifischer Endokrinopathien“)

Univ.-Prof. Dr. Hans Stephan Jantsch, Facharzt für Radiologie, Habilitation an der Medizinischen Universität Wien, Vorstand der Röntgenabteilung in der Goldenes Kreuz Privatklinik

Mag. Andrea Nasi, Leiter der österreichischen Auslandsvertretung in den palästinensischen Autonomiegebieten

Dr. Ben Segenreich, österreichisch-israelischer Journalist, Korrespondent und Nahostexperte des ORF in Israel (Tel Aviv), Informatiker ( Studium Physik und Mathematik), Buchautor

Univ.-Prof. DDr. Dr. h.c. Dieter Vieweger, Archäologe, Theologe, seit 2005 Direktor des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumsforschung des Heiligen Landes in Jerusalem und Amman, Professor für Archäologie und Alte Geschichte (Priv. Uni Witten Herdecke) und Theologie (Wuppertal), seit 1995 Forschungsprojekte in Jerusalem, Israel und Jordanien

Mag. Martin Weiss, Botschafter der Republik Österreich in Israel, Tel Aviv